poetenladen    poet    verlag

●  Sächsische AutobiographieEine Serie von
Gerhard Zwerenz

●  Lyrik-KonferenzDieter M. Gräf und
Alessandro De Francesco

●  UmkreisungenJan Kuhlbrodt und
Jürgen Brôcan (Hg.)

●  Stelen – lyrische GedenksteineHerausgegeben
von Hans Thill

●  Americana – Lyrik aus den USAHrsg. von Annette Kühn
& Christian Lux

●  ZeitschriftenleseMichael Braun und Michael Buselmeier

●  SitemapÜberblick über
alle Seiten

●  Buchladenpoetenladen Bücher
Magazin poet ordern

●  ForumForum

●  poetenladen et ceteraBeitrag in der Presse (wechselnd)

 

Àxel Sanjosé
Hier ist kein Ort dort.
Weiß nicht, ob nah das Dorf,
weiß nicht ob dieses, jenes,
weiß nicht so.

Stell dir vor und deute es
wie an deinem Nächsten, weiß nicht,
ob du längst geblättert hast, bist,
ob du längst so sommerlich flohst.

Ich höre nichts.

So begehrend süß,
wie von Herzen gram das Licht
rauschend weiß mich, weiß dich nicht.

Dies ist kein Ort hierhier,
miss die Entfernung und lass uns
ich zueinander sagen: mich.

Aus: Anaptyxis. Gedichte. Rimbaud, 2013. Zuerst in: Spritz 181, 2007

Àxel Sanjosé    25.07.2007    Druckansicht Zur Druckansicht - Schwarzweiß-Ansicht    Seite empfehlen empfehlen

 

 

 
Àxel Sanjosé
Lyrik
Anaptyxis
Gelegentlich Krähen