POETENLADEN - neue Literatur im Netz - Home
 
 
 
 
 
 
 
Andre Rudolph
sonne über platons haus, wo es
                          lange still ist, bis eine von den hohlen


nachmittagsstunden plötzlich auf-
                          platzt. sonne, wie nektar. kinder

kommen. kinder, duftende, wie
                          eine frisch verbundene wunde. die

papas tasche tragen (stolz).
                          kinder aus messing, die klinken.

kaum schriftverkehr. platon legt
                          das ganze haus mit fliesen aus. stille

in den fugen um papas sätze.
                          kein schatten erhebt sich. kinder

wie lampen, in eine probefassung
                         geschraubt. sie leuchten.

                                                                  platons nächte

 

Andre Rudolph  31.05.2008   Druckansicht  Zur Druckansicht - Schwarzweiß-Ansicht   Seite empfehlen Diese Seite weiterempfehlen

Andre Rudolph
Lyrik