POETENLADEN - neue Literatur im Netz - Home
 
 
 
 
 
 
 

 

Alessandro De Francesco
wir befinden uns alle im korridor        die beleuchtung der lüster
wir suchen den eingang des theaters
schwarze vorhänge       wir bemerken sie nicht

als wir aber zurückbleiben     zu zweit     sehen wir uns an
und um                       glauben die anderen versunken

jemand klopft an die scheibe
die lächelnden gesichter von vorhin
die scherzenden freunde       auf der anderen seite
sie fordern uns auf, herüberzukommen
und es ist nicht der eingang eines theaters
er führt auf die straße

draußen    in der kälte     starrt eine schar von menschen hinauf
ein fernseher      im fenster eines wohnhauses
zeigt den film aus jenem sommer
wenn wir alle zusammen       zuhause sein werden


da bin ich    ich ziehe mich vor der duschkabine aus
drehe mich um   nackt    bin erregt    jemand applaudiert     lacht
ich sehe ins objektiv und lache zurück   dann verdunkelt etwas die aufnahme
im augenblick des eintretens

 

Aus dem Italienischen von Angela Sanmann  
Aus: Lo spostamento degli oggetti. Gedichte, italienisch
Cierre Grafica/Anterem, 2008

Alessandro De Francesco    20.01.2008    Druckansicht Zur Druckansicht - Schwarzweiß-Ansicht    Seite empfehlen Diese Seite weiterempfehlen

Alessandro De Francesco
Lyrik
Die Verschiebung der Objekte
Hervorbringen